Hansestadt Lübeck© M.Reinke, <a href="http://www.123ostsee.de" target="_blank">123ostsee.de</a>

Lübeck ist eine Hansestadt liegt an der Lübecker Bucht in der Nähe der Ostsee in Schleswig-Holstein. Von der Fläche her ist die Hansestadt Lübeck die größte Stadt in Schleswig-Holstein. Bekannt ist Lübeck unter anderem wegen seiner sehr schönen und historischen Altstadt und dem Lübecker Marzipan, für Tagestouristen und Urlauber ist die Hansestadt Lübeck immer eine Reise wert.


Geschichtliches: Offiziell gegründet wurde die Stadt Lübeck im Jahr 1143 durch Graf Adolf II von Schauenburg. 1157 brennt die Stadt Lübeck nieder und Graf Adolf II überlässt 1159 den Hügel Herzog Heinrich dem Löwen, dieser errichtete die Stadt Lübeck dann erneut. 1226 wurde die Stadt Lübeck dann zur freien Reichsstadt, diese bleibt bis 1937 in Kraft. Um 1300 herum wird Lübeck ein Mitglied der Hanse. Kaiser Ludwig der Bayer verleiht Lübeck im Jahr 1340 als erster deutschen Stadt das Recht, Goldgulden zu prägen. 1358 fand der erster Hansetag in Lübeck statt. Im Jahr 1478/79 wurde das Holstentor erbaut/fertiggestellt. Im Jahr 1865 wurde die Bahnlinie Lübeck - Hamburg eröffnet, ein Jahr später trat die Stadt Lübeck dann dem Norddeutschen Bund bei. Um 1900 rum begann Lübeck damit sich eine eigene Industrie aufzubauen. In den Weltkriegen wurde ein großer Teil der historischen Altstadt zerstört und nach den Krieg wieder aufgebaut, bei den Kirchtürmen dauerte dies teilweise bis 1961 und der Wiederaufbau der St.Petrikirche wurde sogar erst im Jahr 1987 abgeschlossen. Die Fußgängerzone in der Breiten Straße wird errichtet in den Jahren 1971-1973. Die Lübecker Altstadt wurde von der UNESCO 1987 als Weltkulturerbe anerkannt. Im Jahr 1993 feierte Lübeck 850 Jahre "Hansestadt Lübeck" und seit 1995/96 dürfen kaum noch Autos die Lübecker Altstadt direkt befahren. In den letzten Jahren wurden einige Einkaufspassagen in Lübecks Innenstadt eröffnet, Lübeck wird mitunter auch als die Einkaufsstadt des Nordens bezeichnet.

Sehenswürdigkeiten

Marienkirche

© M.Reinke, <a href="http://www.123ostsee.de" target="_blank">123ostsee.de</a> Die St.-Marien-Kirche von Lübeck ist die drittgrößte Kirche in Deutschland. Sie wurde im Stil der Backsteingotik in den Jahren 1250 - 1350 erbaut.

Im 2.Weltkrieg brannte die Marienkirche fast vollständig aus und in der Nachkriegszeit baute man die Kirche mühevoll wieder auf. In der Marienkirche gibt es unter anderem ein Triumphkreuz, ein Sakramentshäuschen, die größte Orgel der Welt mit mechanischer Traktur und eine Astronomische Uhr zu bestaunen.

Museen

Buddenbrookhaus

© M.Reinke, <a href="http://www.123ostsee.de" target="_blank">123ostsee.de</a>1758 wurde das Buddenbrookhaus von Johann Michael Croll erbaut. 1841 es dann von Johann Siegmund Mann, (Großvater von Heinrich u.Thomas Mann) gekauft und blieb bis 1891 im Besitz der Familie Mann. 1893 übernahm Lübeck das Buddenbrookhaus, durch den 2. Weltkrieg wurde das Gebäude fast vollständig zerstört nur die Fassade und der Gewölbekeller waren noch vorhanden. 1954 errichtete eine Bank das Gebäude neu, 1991 wurde das Buddenbrookhaus dann wieder Besitz der Hansestadt Lübeck. Heute ist das Buddenbrookhaus ein Museum, die Dauerausstellung zeigt den Besucher die Geschichte des Mann's, gleichzeitig gibt es auch Wechselausstellungen im Museum.

Das Holstentor

© M.Reinke, <a href="http://www.123ostsee.de" target="_blank">123ostsee.de</a>Eines der bekanntesten Stadttore in Deutschland ist das Lübecker Holstentor, es wurde in den Jahren 1464 - 1478 erbaut. Die Mauern des Holstentores sind bis zu 3,50 Meter dick durch die damalige Bauweise liegen heute einige der untersten Schießscharten des Holstentors über einen halben Meter unter der Erdoberfläche. Damals hatte das Holstentor Lübeck ein wunderschönes Vortor, dieses wurde allerdings im Jahr 1853 abgerissen Im 19. Jahrhundert wurde das Holstentor aufwendig restauriert. Heute ist das Holstentor ein Wahrzeichen für die Hansestadt Lübeck und seit 1950 ist das Museum für Stadtgeschichte im Holstentor untergebracht.

Grenzdokumentations-Stätte Lübeck- Schlutup e.V.

Der einstige Grenzübergang von Lübeck nach Schlutup ist heute nur eine harmlose Grenze zwischen zwei Bundesländern. Zu DDR-Zeiten war dies jedoch ein Teil der innerdeutschen Grenze aus Stacheldrähten mit Grenztürmen und sogar einem Todesstreifen. Das heutige Museum informiert den Besucher über die Grenze Lübeck - Schlutup. Es werden viele Dokumente und Fotos gezeigt von der Entstehung des Grenzübergangs bis hin zur deutschen Wiedervereinigung. Zu den Exponaten zählen alte Orden, Uniformen der Grenzer und ein ehemaliges Arrestzimmer.

Burgkloster Lübeck

Das Lübecker Burgkloster wurde im Jahr 1227 gegründet und ist die bedeutendste erhaltene Klosteranlage Norddeutschlands. Früher wurde das Kloster z.B. als Armenhaus genutzt und als Gefängnis. Heute finden im restaurierten Burgkloster Lübeck Ausstellungen und Lesungen statt.

Seehafen

Der Lübecker Hafen ist der größte Hafen entlang der deutschen Ostseeküste und einer der größten Fährhäfen von Europa. Jährlich werden im Lübecker Hafen über 30 Millionen Tonnen Güter umschlagen und hat ca. 130 Abfahrten pro Woche. Der Lübecker Hafen ist der einzige deutsche Ostseehafen mit direktem Anschluß ans europäische Binnen-Wasserstraßensystem.

Lübecker Marzipan

Mit der Hansestadt Lübeck verbindet man eine besondere Liebe, nämlich die zum Marzipan. In den Zunftrollen von Lübeck wird das Marzipan erstmalig im Jahr 1530 erwähnt. Heute gibt es in Lübeck mehrere Firmen welche das leckere Lübecker Marzipan herstellen.

Zentralbad Lübeck

Bei einer Wassertemperatur von ca. 26 °C läßt sich das kühle Nass im Zentralbad Lübeck genießen. Das Schwimmbecken ist ca. 15 x 25 Meter große und hat eine Wassertiefe von bis zu 4,50 Meter. Verschiedene Sprungbretter gibt es auch von 3 Meter bis hin zu 7,50 Meter. Für die Kleinen gibt es ein Nichtschwimmerbecken. Die Hansestadt Lübeck hat noch weitere Hallen- und Freibäder.



Unterkünfte suchen & buchen

Region:
Ort:
Anreise: Monat:
Personen: Dauer:
Unterkunft: